oettlerische Fakten, Zahlen und Brimbrambrorium :)

Nun ja, in dem letzten Lagebericht, ist ja nun hervorgegangen, dass uns unsere Reise für einen gewissen Zeitraum nochmal nach Sylt verschlagen hat. Was aber nicht heißt, dass unsere Reise an dieser Stelle beendet ist. Ganz im Gegenteil – es geht ganz sicher weiter 😉

Aber da wir nun einen Start und ‚Zwischenstop‘-Punkt haben – nämlich Sylt, haben wir uns gedacht, das Ganze mal in Zahlen, Fakten und ein wenig Brimbrambrorium zusammenzufassen. 🙂

Start war der 19. November 2016, in Hörnum / Sylt. ‚Zwischen-stop‘ – Ankunft in Hörnum / Sylt war am 21. April 2017.

Dazwischen liegen 5 Monate, das entspricht 154 Tagen, das sind wiederum 22 Wochen oder auch 3696 Stunden, man kann aber auch 221.760 Minuten oder 13.305.600 Sekunden sagen. 😉

Während diesem Zeitraum, der sich in Monaten, Wochen, Stunden, Minuten oder gar Sekunden ausrechnen lässt – sind wir 14.087 Kilometer gefahren. Na ja, WIR ?! 😀 das meiste ist Alex gefahren, da wir kaum auf der Autobahn waren und ich mich als Beifahrer hervorragend geschlagen habe… 🙂

Von den 14.087 Kilometer waren es höchstens 150 Kilometer auf einer Autobahn, Mautgebühr haben wir insgesamt keine 15 Euro bezahlt – Maut sind wir tatsächlich auch nur aufgrund der jeweiligen Wetterbedingungen gefahren.

Während der 14.087 Kilometern in 5 Monaten, haben wir ca 1690 Liter Diesel verfahren- bei einem Durchschnittspreis bei 1,10 € macht das ca 1860 Euro.

Ersatz – Diesel kann durchaus nützlich sein 🙂

Wir haben oft um etwa 1 Euro getankt, das günstigste war 0,97 € im Baskenland in Spanien, allerdings mussten wir auch einmal für 1,34 € in Portugal tanken….

tanken für 1,02 € ist durchaus mit einem gewissen Risiko verbunden…

8 Länder haben wir in 22 Wochen bereist bzw durchfahren : Deutschland, Dänemark, Niederlande, Frankreich, Spanien, Großbritannien – Gibraltar, Portugal, Luxemburg.

86 verschiedene Stops haben wir eingelegt – davon die längeren in Ingrina/Algarve und auf der Finca Caravana.

Algarve <3
Finca Caravana

4 x mussten wir eine Werkstatt aufsuchen (davon 2 mal Bosch – Service), einmal musste uns der ADAC allerdings hinbringen.

  • 1 x Elektrik, 1 x Ölwechsel, 1 x Achsmanschette(vorsorglich) und 1 x Glühkerzen (ADAC) – alles zusammen für 375 Euro – inkl. Trinkgelder. 😉
  • 2 Mal musste das „Oedddlmobil“ rausgezogen werden, einmal durch den Schweizer – Abschleppdienst und nochmal in der Nähe von Kappeln vom Bauern. 2 Mal auf 5 Monate – keine so schlechte Statistik, oder ? 🙂

Für unsere Toilette haben wir ca 1,5 kg Kristalle von Dr. Kedo verbraucht. Mal eine Zahnreinigungstablette, ein Tropfen ätherisches Öl oder Surig Essigessenz sind auch ganz nützlich.

126 Kilo Gas haben wir gebraucht – und mussten davon auch desöfteren heizen. Jede Menge Backwaren sind im Omnia durch den Gasverbrauch entstanden. 126 Kilo Gas sind auf 5 Monate ca 165 Euro. Das haben wir sonst schon an Nebenkosten in einem Monat in der Steinhauswohnung zahlen müssen.

Käsekuchen
Brot
TK-Brezn Brötchen
Croques

8 Mal haben wir Wäsche gewaschen + 2 mal per Hand 10-12 Schlübba 😀 – wenn wir so überlegen, dass sonst mindestens 1-2 Mal pro Woche die Waschmaschine in der Steinhauswohnung lief und wir uns nun auf 1-2 Mal pro Monat reduziert haben?! Erschreckend !

Wasch – Tag

Das „Oedddlmobil“ hatte 2 Waschladungen mit viel Liebe.

Die größten Anschaffungen der letzten 5 Monate sind neben einem Longboard aus Tarifa, die Solarplatte auf dem Dach und die Schrankboxen / Ordnungshelfer von Ikea – bei Ikea waren wir übrigens 6 Mal während der 22 Wochen…. 😀

Solar, Solar, Solar…. 🙂

Wir können freudig darüber berichten, dass wir nicht wirklich nennenswert krank waren – klar mal einen Tag, an dem es einen mal nicht so gut geht oder einfach mal die Füße hochgelegt werden oder man gar im Bett bleibt – gibt es immer und überall. Aber *wirklopfen3malaufholz* wir hatten keine längere Krankheit, wie Grippe, wir haben uns nichts gebrochen und außer einem Zahnarztbesuch brauchten wir auch keinen Arztob das an unserer schweizerischen Schamanin Trude lag ?! ♥ 😉

Streit ? Nö, auch keinen der kurz vor der Scheidung war :D. Kleinigkeiten, „normale“ Streitigkeiten, wenn ich mal wieder meine Socken rumliegen lasse, wenn wir uns beim Einweisen und Wenden nicht richtig verständigt haben – so halt normale Sachen, aber immer wieder mit Happy End

#oettlslove

2 Friseurbesuche für Alex und einen für mich können wir verzeichnen. Reicht auch.

5 Mal waren wir Essen, Tapas und Co, 4 x Pizza (davon 2 Lieferdienste – klappt super 😉 ) und 3 x hat es uns zu diesen bekannten Burgerläden verschlagen – ist ja auch mal spannend auf spanisch einen Cheeseburger zu bestellen… 😀

Nocillagläserverbrauch? Nicht mehr nachvollziehbar. 😀 😀

Ebenso die geschwommenen Meilen von Baghira – es waren unzählige. 🙂

5 Gedanken zu „oettlerische Fakten, Zahlen und Brimbrambrorium :)“

  1. Hallo ihr beiden, habe immer wieder euere Berichte gelesen und nehme mir jetzt nach diesen turbulenten Wochen und Monaten die Zeit euch zu schreiben. Seit Dezember ist viel Wasser die Rambla runtergelaufen und ich habe viele tolle und interessante Gäste hier kennengelernt zu denen ihr auch gehört. Dein Motto “ Der kampf beginnt im Kopf“ war mir als ultralangstreckenläufer nicht fremd, aber durch deine / euere geschichte ist mir dies erst richtig in den Sinn gekommen. Ihr seid ein tolles Pärchen und schön dass es leute wie euch gibt. Ich bin mir sicher ihr werdet eueren weg gehen, der für euch genau passt. Ich bin zur Zeit hin und hergerissen, einerseits dieses immens starke Fernweh nach Afrika, andererseits möchte ich die Finca nicht in falsche Hände geben. Sie ist mir ans Herz gewachsen, ist mein Herzschlag. ich liebe diesen Platz und ich kann mich hier in jeder hinsicht auf Afrika vorbereiten. denn mein Weg in Afrika wird anders sein als der meisten Afrikafahrer. ich muß mich täglich durchschlagen, ohne finazielle Sicherheit oder ähnliches gedöns. Ich mache zur Zeit eine Gradwanderung, bin am überlegen den kauf der Finca zu bewerkstelligen, vielleicht habt ihr ja eine idee welche Optionen es geben könnte. Hier wird es langsam richtig warm und es erinnert mich jetzt schon sehr an Afrika. es gibt viel zu tun in allen Richtungen und das macht das leben eben aus. Ihr habt es ja jetzt auch auf euerer Reise gesehen.
    Macht gut zwischenzeitlich und ich freu mich von euch zu hören, glg euer Franze

  2. Mit Freude habe ich eure Bilanz gelesen! Sehr interessant und unterhaltsam. Viel Spaß weiterhin wünscht euch Ulli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.