*FdmdO – Frag doch mal die Oettls*

Hier das Sammelsorium aller FdmdO’s  – quasi zusammengefasst, kurz und knackig 😉

  •  die „Rhône... *diese läuft in der Camargue nämlich ins Mittelmeer… *Frag doch mal die Oettls*
  • *Cartagena ist die die zweitgrößte Stadt der Region Murcia. Cartagena liegt an einer tiefen Bucht der Costa Cálida direkt am Mittelmeer und ist einer der bedeutendsten Handelshäfen Spaniens und die größte Marinebasis am Mittelmeer. Die Stadt ist Sitz des Parlaments der Region Murcia sowie Bischofssitz. Bereits vor 50.000 Jahren lebten Neandertaler im Gebiet der heutigen Stadt. In Cartagena gibt es eine große Erdölraffinerie von Repsol.* Frag doch mal die Oettls * (Quelle : Wikipedia.de)
  • *Cabo de Gata ist ein in der Provinz Almería im Südosten Spaniens gelegener ca. 33.663 ha großer Landstrich, der als Naturpark ausgewiesen ist. Die Küstenlinie des Cabo de Gata ist zerklüftet und wird im Hinterland von Bergen begrenzt (Sierra del Cabo de Gata, Sierra de la Higuera). Der geologische Ursprung liegt in einer starken vulkanischen Aktivität. Die Halbwüstenflora des Cabo de Gata erinnert stark an die Pflanzengesellschaften der Sahara-Randzone. Cabo de Gata ist die trockenste Region Europas und gleichzeitig das größte Vulkanmassiv Spaniens.  * Frag doch mal die Oettls* (FdmdO) 🙂 (Quellen : Wikipedia.de / Spiegelonline.de)
  • *Almeria. Die Stadt liegt auf dem Schwemmland des Rio Andarax in einer weiten Mittelmeerbucht. Der Name der Stadt leitet sich vom Arabischen ab. Das 16. Jahrhundert war für Almería ein Jahrhundert der Naturkatastrophen; es erlitt mindestens vier Erdbeben, von denen das im Jahr 1522 besonders viel Verwüstung anrichtete. 2005 war Almería Austragungsort der Mittelmeerspiele. Damals galt die Provinz Almería als das „europäische Hollywood“, und es wird geschätzt, dass hier fast 500 Westernfilme gedreht wurden. * (FdmdO / Quelle : Wikipedia.de)
  • *Gibraltar ist eine Halbinsel, die die Bucht von Algeciras östlich begrenzt, und liegt an der Nordseite der Meerenge Straße von Gibraltar, an der Europa und Afrika sich am nächsten sind. Gibraltar gliedert sich in das Naturschutzgebiet Upper Rock, das Stadtgebiet, die Ostseite und den zu Gibraltar gehörenden Teil des Mittelmeeres, insbesondere der Bucht von Gibraltar. In den 1990er Jahren wurde hier die Ibrahim-al-Ibrahim-Moschee, eine der größten Moscheen in einem nichtislamischen Land, errichtet. Gibraltar ist eines der am dichtesten besiedelten Gebiete der Erde. Gibraltar verfügt über einen eigenen Flughafen, den Flughafen Gibraltar. Es handelt sich dabei um den weltweit einzigen Flughafen, dessen Landebahn eine vierspurige Straße kreuzt. Frag doch mal die Oettls FdmdO* (Quelle : Wikipedia.de)
  • *Tarifa ist der südlichste Ort Europas an der engsten Stelle der Straße von Gibraltar. Die Punta de Tarifa (das Horn von Tarifa) ist der südlichste Punkt des Festlandes von Europa. Die Straße von Gibraltar ist hier nur 14 km breit. Tarifa ist ein sehr beliebter Platz für Wind- und Kite-Surfer. Die Mauren unter Führung des Berbers Tarifa ibn Malik (oder Tarika ibn Malik) eroberten die Stadt im Jahre 710. Der Name Tarifa geht vermutlich auf ihn zurück. Sicherheit : die europäische Notrufnummer 112 ist auch in Spanien installiert. Die Guardia Civil ist unter 062 zu erreichen, die örtliche Polizei Policia Local unter 092 die Bomberos  (Feuerwehr) unter 085.* FdmdO (Quelle : wikivoyage.org)
  • *Ronda, die Stadt, die auf einem beeindruckenden Felsplateau thront, gehört in Andalusien auch als Kleinstadt in mehrfacher Hinsicht zu den Großen. Sie reiht sich ein in die Liste der „weißen Dörfer“ und hat schon bedeutende Literaten wie Ernest Hemingway mit ihrem Zauber zu langen Aufenthalten verführt. In Ronda befindet sich zudem eine der ältesten und am besten erhaltenen Stierkampfarenen des Landes. Sie liegt auf einer Höhe von 723 m über dem Meeresspiegel in einer als Serranía de Ronda bekannten Berglandschaft, zu der auch die Naturparks Sierra de Grazalema und Sierra de las Nieves gehören. Bekannt ist Ronda vor allem für seine Lage: die maurisch geprägte Altstadt, La Ciudad, liegt auf einem rundum steil abfallenden Felsplateau.*(Quellen : https://www.andalusien-tour.com/ronda und wikipedia.de)
  • *Chipiona. In diesem Fischerort nahe an der Mündung des Guadalquivir und Doñanas wurde Rocío Jurado geboren. Die Baudenkmäler der Stadt zeugen von seiner Vergangenheit, die bis zum Römischen Imperium zurückreicht. Die 16 km feiner weißer Sandstrand sind wie geschaffen für Angel- und Wassersport. Alle Strände verfügen über Sanitäreinrichtungen, Strandwache sowie Erste-Hilfe-Stationen und wurden mit der „Blauen Fahne“ für einwandfreies Meerwasser ausgezeichnet. Wer einen ruhigen Tag auf dem Land verbringen möchte, der kommt in Erholungsgebieten wie El Pinar, der häufigen dem Chamäleon einen perfekten Lebensraum bietet. Chipiona nimmt im Sector der Schnittblumen eine Vorrangstellung ein.*(Quelle : www.cadizturismo.com)
  • Der Nationalpark Coto de Doñana (auch Parque Nacional de Doñana) an der Costa de la Luz in Andalusien ist heute, nach der Erweiterung 2004, 54.252 Hektar groß, dazu kommen noch einmal 26.540 Hektar als Pufferzone. Die Dünen erstrecken sich von Matalascañas bis zur Mündung des Guadalquivir. Im besten Falle werden sie bis 40 m hoch und bilden einige parallele Dünenreihen aus, die von Dünentälern, den corrales getrennt werden. In diesen Tälern wächst ein Schirmkiefern-Wald, der beim Vorrücken der Wanderdünen begraben wird. Der Park ist ein wichtiges Rastgebiet für europäische Zugvögel, die hier auf ihrer Reise nach Afrika Station machen. Etwa 80 % aller westeuropäischen Enten machen in den Sümpfen Rast, darunter Schwärme von bis zu 70.000 Graugänsen, 126.000 Krickenten, 100.000 Pfeifenten und 40.000 Spießenten. Unter den zahlreichen Raubvögeln ist besonders der Spanische Kaiseradler hervorzuheben. Der Nationalpark ist eines der letzten Refugien des Pardelluchses. Weitere größere Säugetiere sind Rothirsche, Damhirsche, Wildschweine, verwilderte Pferde, Ginsterkatzen und Ichneumons. Seit Jahrhunderten leben auch Rinder frei im Park. Im Jahr 1989 betrug ihre Zahl im Gebiet 139 Tiere. Der WWF Spanien veröffentlichte aufgrund der akuten Gefahren für das Schutzgebiet, die von Wassentnahmen aus den mehr als 1.000 illegalen Brunnen ausgehen, 2016 einen Kurzfilm zum Gebiet „Doñana“.  (Quelle : Wikipeadia.org)
  • Olhão besitzt nicht nur den größten Hafen der Algarve und ist nicht nur ein geschäftiger Fischerort mit einer arbeitsamen Atmosphäre, sondern die Stadt ist auch das Tor zu einer der traumhaftesten Landschaften in der Region und zu einigen der schönsten Strände Europas. Olhão liegt an der sogenannten Sand-Algarve, dem Sotavento. Ein Meilenstein in der Entwicklung von Olhão war der Sieg gegen die napoleonischen Invasionstruppen im Jahr 1808. Im Ort ist der 1912 gegründete Sporting Clube Olhanense beheimatet. Seine Profi-Fußballmannschaft stieg 2009 in die erste portugiesische Liga auf. Olhão ist Verwaltungssitz eines gleichnamigen Kreises. Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Tavira, Faro, São Brás de Alportel sowie der Atlantische Ozean.(Quellen : portugal-live.net und wikipedia.org)
  • Sagres ist die einzige Region in Portugal mit zwei Küstenlinien: die Süd- und die Westküste. Die Südküste zeichnet sich durch unzählige Buchten wie Burgau, Cabanas Velhas, Boca do Rio, Salema, Figueira, Furnas, Zavial, Ingrina, Barrranco, Martinhal, Mareta, Tonel und Beliche aus.
    Die Westküste nördlich des S. Vicente Kaps ist eine wilde, zerklüftete Küste, die meist nur von den Klippen zu sehen und zu erreichen ist. Hier finden Sie Strände wie Telheiro, Ponta Ruiva, Castelejo, Cordoama, Barriga und Murração. Die Kraft der Natur ist so stark in diesem südwestlichen Zipfel des europäischen Kontinents, dass Besucher schnell verstehen werden, warum die alten Siedler diesen Ort als heilig erachteten, wie er portugiesische Entdecker im 15. Jahrhundert dazu verlockt hat, von hier aus ins Unbekannte zu segeln und wie er es geschafft hat, seine ursprüngliche, bemerkenswerte Schönheit zu bewahren.Die einflussreichste Figur in Sagres’ Geschichte war Heinrich der Seefahrer. Er hat Region zu Berühmtheit verholfen und dazu beigetragen, dass die Stadt Vila do Infante entstand. Unter seiner Führung wurde die Gegend zu einem Zentrum der Seefahrt. Hier versammelten sich Kartografen, Astronomen und Seefahrer und es begann die Erkundung der Küste Afrikas. Sagres ist ein lebhafter Fischerort mit einem malerischen Hafen in Ponta de Baleeira, in dem es besonders am Abend, wenn die Fischer mit ihrem Fang zurückkehren, sehr geschäftig zugeht. *FDMDO* (Quellen : http://www.sagres.net / http://www.portugal-live.net )