Die Sache mit dem Strom – Solar oder nicht Solar ? Das war hier die Frage !

Wenn ihr einmal beschließt euer Leben komplett umzukrempeln, selbst in die Hand zu nehmen und dabei vielleicht sogar noch den Entschluss fasst in ein Wohnmobil o.ä. zu ziehen – dann kommt ihr um die SOLARFRAGE nicht drum herum… 😉

So ging es auch uns. Im November 2016 starteten wir also in unser neues Leben – OHNE Solar.

Wir kauften im Herbst 2015 unser „Oedddlmobil“ und wussten nun haben wir gut 1 Jahr Zeit … und dabei gibt es so viele Sachen zu organisieren und zu entscheiden. Wenn wir uns kein festes Datum gesetzt hätten, würden wir wahrscheinlich immer noch planen und unsere Checklisten abarbeiten… 😀

Wie machten wir also den Anfang ? Was muss beachtet werden? Wie wollen wir denn eigentlich reisen ?

Schwer zu sagen, bevor wir es tatsächlich einfach ausprobiert haben. 😉

Ein kluger Rat jagte in der Vorbereitung den nächsten…

Investieren wir noch in Solar? Wie sind wir überhaupt ausgestattet? Was ist wichtig?

Wofür brauchen wir überhaupt Strom ?

  • Handys laden
  • Laptop laden / arbeiten am Laptop
  • Licht / Lampen
  • Wasserpumpe
  • 12 Volt Fernseher
  • Kameraakku laden (alle paar Wochen)
  • wiederaufladbare Batterien aufladen ( einmal im Monat)
  • 7 Volt Akku Mixer von Braun aufladen

Solar war zwar ein Gedanke, aber in unserer Planung, waren wir vorsichtig und sparten die ca 1000 – 1200 € – die wir hätten dafür veranschlagen müssen.

Geht es auch ohne ? Und kostengünstiger ?

JA ! Geht es 🙂

Da war wieder die Fragen, was wollen wir eigentlich und wie wollen wir dann nun unterwegs sein – wenn wir auf alles Antworten hätten, wäre es ja aber nicht mehr oettlerisch… 😀

Unsere Alternative

Wir hatten beim Kauf des „Oedddlmobils“- 1 Start – und 1 Aufbaubatterie mit 80 Ah.

Die Aufbaubatterie flog raus und wurde durch 2 neue Aufbaubatterien, AGM – 2x 85 Ah ersetzt – so waren wir unabhängiger und hatten mehr Power.

Die Batterien laden sich durchs Fahren wieder auf – allerdings müssen bei niedrigem Batteriestand schon einige Kilometer gefahren werden – die Alternative ist ganz einfach, für 1-2 Nächte an (Land-) Strom anschließen und schon ist alles wieder aufgeladen 🙂

Je nach Verbrauch und Aufenthalt im „Oedddlmobil“ kamen wir 5-8 Tage mit dem Strom durch die Batterien ohne zwischenzeitliches Aufladen aus.

14 Tage Finca Caravana zeigten, wie leer die Batterien werden können, ohne Nachbarschaftshilfe, hätten wir wohl des Öfteren im Kreis fahren müssen – aber ein Nachbar mit einem benzinbetriebenen Generator oder einer mit Stromüberschuß durch Solar erwiesen sich als äußerst hilfreich… 😉

Danke an Hans – Peter und Jürgen an dieser Stelle <3

Außerdem

  • ersetzten wir alles an Lichter was ging, durch LED
  • ließen wir uns einen Konverter (Wechselrichter) einbauen – bis zu 300 Watt Umwandlung (ausreichend für den Laptop, das war uns wichtig)
  • eine separate USB – Steckdose kam griffbereit übers Wohnzimmer/Büro
  • nutzen wir Lichterketten mit wiederaufladbaren Batterien, um unseren Strom zu sparen und romantischer ist es zugleich auch 😉

Warum also doch Solar?

Wir sind froh, dass wir die Erfahrung ohne Solar machen konnten und nicht von Anfang an all inclusive ausgestattet waren.

An unsere Grenzen kamen wir aber dennnoch ab und an – denn irgendwann waren wir gezwungen einen Stellplatz mit Strom anzufahren.

Wie gerne wären wir hier und da mal länger geblieben oder wären noch mehr ins Landesinnere versunken, um die Natur und die Landschaft zu erkunden – aber da wir nicht immer hunderte Kilometer gefahren sind, war eine Steckdose irgendwann unausweichlich.

unser Fazit

Also mal kurz zusammengerechnet… in der Steinhauswohnung haben wir etwa 80 Euro monatlich an Abschlag für Strom zahlen müssen – und teilweise noch nachzahlen… Strom für 2 1/2 Zimmer, die wir nicht mal voll ausgenutzt haben.

Dank Portugal  kamen wir über Bekannte zu Iain Algarve Solar Power wir sparten nicht nur die Hälfte vom Budget ein, sondern hatten einen umkomplizierten und kompetenten Einbau !

Quasi haben wir unsere Investition also durch 6 Monate Steinhauswohnungs-Strom wieder drin. 😉

So sind wir zu den Aufbaubatterien noch zusätzlich mit 165 WP Solarenergie ausgestattet. Eine Solarplatte sollte fürs erste reichen – wir kamen ja auch vorher irgendwie ohne aus – zum Solar kam ein MPPT-Regler hinzu, um das bestmögliche aus der Sonnenenergie für uns rauszuholen.

Nur mal so am Rande, wir haben mittlerweile Ende Juni und seit dem 09. März waren wir nicht mehr am Landstromdie Investition hat sich also auf alle Fälle gelohnt und wir können es kaum abwarten, mit der neu gewonnen Autarkie wieder loszufahren… !

 

 

So lässt es sich arbeiten… 😉

9 Gedanken zu „Die Sache mit dem Strom – Solar oder nicht Solar ? Das war hier die Frage !“

  1. Schön, Euch bei keine-eile gefunden zu haben.
    Ich bin alleine, mit meine kleinen Hündin unterwegs. Seit Juni 2016 leben wir in unserer Transe. arnovogt.wordpress.com ist unser Blog.

    Wir leben minimalistisch und sind gerade 4 Tage ohne Wasser und Strom, V/E und Apotheke ausgekommen. Ohne Solar, mit 10 Litern Wasser und Reinigungstüchern. Allerdings stelle ich dann das Kochen auf Gas um und ich Säge die 17AH powerbox leer. Wandler haben wir einen, benutzen ihn aber nicht.
    Ich stelle vorher meine Einkäufe auf die Zeit ab, dann brauche ich auch die Kühlbox nicht.
    Es erfordert selbst für mich alleine ein Nischen Vorausschau und Organisation, wenn trotzdem Salat auf den Tisch soll. Frisches muss eben gleichtägig verarbeitet werden.
    Auch nach einem Jahr lerne ich ständig dazu. Ist doch geil!
    Bleibt gesund!

  2. Hi, was ich nicht gelesen habe oder übersehen ist der Strom zum heizen ?? Ich Leben im Womo und brauche im Winter schon einiges an Strom damit die Standheizung läuft !

    1. Moin…ja stimmt…aber da wir mit Truma/Gas heizen…brauchen wir tatsächlich auch nur dann Strom wenn wir auf Lüftung stellen…passiert bei uns sehr selten…also kaum der Rede wert…Lieben Gruß

  3. Jaja, der liebe Strom. Wir sind auch mit Solar ausgestattet und würden es nicht mehr hergeben wollen. Wir stehen quasi nie am Landstrom und müssen uns trotzdem keine Gedanken um Laptop, Licht, Handy und Co. machen. Die Batterien werden einfach nicht leer. Einzig über den Einbau eines Wechselrichters dachten wir eine Zeit lang nach, haben das aber auch wieder verworfen.
    Derzeit ist noch das Wasser der limitierende Faktor beim freien Stehen…

    1. Ja ja…der Strom und die allgemeinen Resourcen…aber es geht immer irgendwie.
      Mit Wasser kommen wir so ganz gut hin…mit 2 Personen 120 Liter plus 20 Liter WC…bei guten Wetter locker ne Woche.. mit auch nicht“ohne duschen“.. Also geht alles🤘🤙
      Wir schaffen es mittlerweile mit unter 10 Liter oder weniger 😁 ausgiebig zu duschen
      Lieben Gruß

      1. Das stimmt, irgendwie kommt man doch immer zurecht.
        Wir kamen bisher mit 5 Personen und täglicher Dusche bei ca. 200 Liter Wasser immer gute 4-5 Tage klar, bevor wir uns wieder irgendwo Wasser organisieren mussten.
        Wobei wir jetzt auch aufgerüstet haben und uns gerade ein Inline-Wasserfiltersystem zusammengebastelt haben, mit dem wir jetzt sogar Trinkwasser aus Fluss und See zapfen können.
        Da kann man dann auch nochmal ein Weilchen länger dort bleiben, wo es schön ist.

        Bericht ist übrigens druckfrisch seit zwei Minuten hier zu finden: https://felsundwald.de/wasserfilter/

  4. Hallo Oettel’s 😉
    Ich bin so begeistert von eurem Leben und auch ein wenig neidisch.
    Würde gern so viel mehr erfahren.
    Wir 42+47 würden das auch gerne machen. Männe is aber noch ängstlich was das Jobben unterwegs und die Kohlen angeht! Verstehe ich.
    Also ich lese fleißig mit!
    Lieeeeeben Gruß und Servus
    Babsy

    1. Vielen Dank der Rückmeldung…
      Ja ja…der 1 Schritt…dann der 2…das MACHEN🤗😎😉
      BLEIBT AM BALL…und wenn wir Hilfestellung geben können…gerne…Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.